Hilfsnavigation

Wappen Munkbrarup_...

                 Die
Gemeinde Munkbrarup


Zurück  Zur Startseite

                                 Die Gemeinde Munkbrarup (mehr... ) liegt eingebettet in die sanft ansteigende Hügellandschaft des nördlichen Angelns nur zehn Kilometer von der Stadt Flensburg entfernt direkt an der B 199. Mit seinen Ortsteilen Rüde, Iskiersand, Geil, Siegum und Bockholmwik erstreckt sich der "Küstenort" bis die Flensburger Förde.
Das Kirchspieldorf Munkbrarup ist staatlich anerkannter Erholungsort. 
Naturfreaks schätzen die natürliche Parklandschaft "Tal der Munkbrarup Au", Badegäste den "Badestrand wie zu Großmutters Zeiten" in der Bucht von Bockholmwik, Radwanderer das weitverzweigte Radwanderwegenetz, das über den Badeort Glücksburg

Seglerhafen Bockholmwikbis an die Förde führt und Campingfreunde den Campingplatz Bock-holmwik. Freizeitkapitäne finden im Bootshafen des Yachtclubs Bockholmwik Liegeplätze.

Der Gasthof Munkbrarup ist nicht nur beliebtes Ausflugsziel, sondern auch kulinarischer Treffpunkt. Der Gasthof sowie mehrere Fremdenpensionen und private Vermieter halten eine reiche Auswahl an Fremdenzimmern und Ferienwohnungen (mehr... ) für gut betuchte und weniger zahlungskräftige Feriengäste bereit.

Dorfplatz MunkbrarupMunkbrarup hat sich trotz moderner Strukturen seine dörfliche Idylle erhalten. Im Dorf gibt es noch landwirtschaftliche Vollerwerbsbetriebe, darunter den Biolandhof und den Wildhof.
Die landschaftlich attraktive Lage und die Fördenähe haben Munkbrarup in den letzten zwanzig Jahren zu einem begehrten Wohngebiet gemacht. Die Gemeinde hat auf den Run nach Grundstücken reagiert und mehrere Neubaugebiete erschlossen, die sich harmonisch in den Dorfcharakter einfügen. Schon wegen der Stadtnähe ist das Interesse an Baugrundstücken nach wie vor groß und die Gemeinde plant ein weiters Baugebiet am östlichen Dorfrand.
Munkbrarup ist eine lebendige Gemeinde, kein Schlafdorf und hat eine gewerbliche Tradition. Kleines bis mittleres Gewerbe, mehrere Handwerksbetriebe und Dienstleistungsunternehmen haben ihren Sitz im Hauptort. Einen Kaufmann gibt es nicht, dafür aber eine Schlachterei. Die Grund- und Hauptschule mit Sportplätzen und einem Schwimmbad sowie der Kindergarten liegen vor der Haustür. Zudem gibt es eine Reihe schöner Spielplätze und die "offene Jugendbetreuung" wird vom örtlichen Sportverein TSV Munkbrarup wahrgenommen, eine von der Gemeinde mitgetragene Form der Jugendarbeit, die Modellcharakter hat und landesweite Beachtung fand.
Luftbild MunkbrarupSeit Jahren bemüht sich die Gemeinde um ein Gewerbegebiet. Mit der Ausweisung eines kleinen Mischgebietes am östlichen Dorfrand hat sie den ersten Schritt getan. Im Hauptort Munkbrarup gibt es zudem eine moderne Altenwohnanlage, die von der Diakonie-Sozialstation Grundhof-Munkbrarup betreut wird und ein Wohnheim für Behinderte der "Mürwiker Werkstätten".
Im Dorf ist ein dörfliches Dienstleistungszentrum vorhanden, das gemeindliche Kommunikationszentrum, mit einem PC-Raum, einem Bürgertreff, einem Archivraum und einem Gemeinschaftsraum, in dem der TSV Munkbrarup Betreuung anbietet. Weitere Informationen erhalten Sie unter Markttreff Munkbrarup.
 Das Vereinsleben im Dorf ist vielseitig. Die Jugend findet im TSV Munkbrarup, einem der größten Sportverein in der Region, ein umfangreiches Sportangebot. Die Freiwilligen Feuerwehren Munkbrarup und Rüde, der "Gemischte Chor Munkbrarup" sowie der Männergesangsverein "Liedertafel" und ein Gospelchor sind die Träger des kulturellen Lebens in der Gemeinde.
 
Das Wort "Munk" bezieht sich auf die klösterliche Vergangenheit und die Mönche aus Munkbrarup haben wesentlich zur Kultivierung des Ortes und des ganzen Landstrichs beigetragen. Im Mittelalter war Munkbrarup Hauptort und Verwaltungssitz der Brarupharde. Bis zur Eingliederung in das Amt Langballig war das Dorf Sitz des Amtes Munkbrarup.
 
Mühle HoffnungDie Wahrzeichen der Gemeinde sind die Windmühle Hoffnung und die rund 800 Jahre alte St. Laurentiuskirche. Die Windmühle, ein Erdholländer, erinnert an die landwirtschaftliche Tradition im Ort.

Die Mühle wurde vom Mühlenfachmann und ehemaligen Bürgermeister Frenz Stüdtje originalgetreu restauriert. Wenn sich ihre Flügel drehen, begrüßt die Mühle, die weithin sichtbar auf einer Anhöhe vor dem Dorf steht, schon von weitem die Besucher.
 
St. Laurentiuskirche Munkbrarup

 



Die St. Laurentiuskirche ist der Mittelpunkt des Dorfes. Eine mit alten Linden gesäumte Dorfstraße führt zum Kirchplatz und um die jütische Granitquaderkirche mit dem prächtigen Südportal und einem der ältesten evangelischen Altäre in Schleswig-Holstein ranken sich viele Geschichten. Der Überlieferung nach konnten sich die Ringsberger und Munkbraruper Ende des 12. Jahrhunderts nicht einigen, wo die Kirche gebaut werden sollte. Die Munkbraruper Mönche schufen daraufhin Tatsachen. Sie trugen in einer Nacht- und Nebelaktion die Granitsteine von Ringsberg nach Munkbrarup und legten den Grundstein für die Kirche.

Zurück

Zum Seitenanfang