Seiteninhalt

Dienstleistungen

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z

Studieren in Schleswig-Holstein
[Nr.99061007013000 ]

Leistungsbeschreibung

Schleswig-Holstein unterhält neun staatliche Hochschulen (drei Universitäten in Kiel, Flensburg und Lübeck, die Musikhochschule Lübeck, die Muthesius Kunsthochschule in Kiel, vier staatliche Fachhochschulen in Kiel, Flensburg, Lübeck und Heide) sowie drei private Fachhochschulen (Fachhochschule Wedel, Nordakademie Elmshorn und AKAD-Fachhochschule Pinneberg) und die Fachhochschule für Verwaltung und Dienstleistung in Altenholz und in Reinfeld.

In Schleswig-Holstein sind Standorte von zwei Forschungseinrichtungen der Helmholtz-Gemeinschaft, fünf Forschungsinstitute gehören der Leibniz-Gemeinschaft, eines der Max-Planck-Gesellschaft an sowie ein Institut und eine Einrichtungen der Fraunhofer-Gesellschaft. Daneben haben noch drei Forschungseinrichtungen des Bundes hier ihren Sitz oder unterhalten Standorte.

Die Hochschule unterrichtet Studieninteressierte und Studierende über allgemeine Studienmöglichkeiten sowie über Inhalte, Aufbau und Anforderungen eines Studiums durch eine zentrale Studienberatung an jeder Hochschule. Die Fachbereiche unterstützen die Studierenden während ihres gesamten Studiums durch eine studienbegleitende fachliche Beratung.

Ausführliche Informationen über die schleswig-holsteinische Hochschullandschaft und das Studium in Schleswig-Holstein finden Sie im Wissenschaftsportal des Landes.

An wen muss ich mich wenden?

An die jeweilige Hochschule.

Welche Fristen muss ich beachten?

Der Antrag ist grundsätzlich vor Beginn der zu fördernden Maßnahem zu stellen (fristgerechte Abgabe des ausgefüllten Antragsvordrucks ist ausreichend; Anlagen sind gegebenenfalls nachzureichen).

Für die Einreichung von Projektbeschreibungen im Rahmen von Ideenwettbewerben gelten gesondert geregelte Abgabefristen.

Rechtsgrundlage

Weiterführende Vorschriften, Bestimmungen und Verordnungen finden Sie auf den Internetseiten der Investitionsbank Schleswig-Holstein (IB).

Rechtsgrundlage

Gesetz über die Hochschulen und das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (Hochschulgesetz – HSG).

Was sollte ich noch wissen?

Informationen über Ihren gewünschten Studiengang finden Sie auch auf den Internetseiten Studien- und Berufswahl, Hochschulkompass (Hochschulrektorenkonfernez - HRK) oder Studienwahl (Bundesagentur für Arbeit - BA).

Was sollte ich noch wissen?

Ausführliche Informationen zum Landesprogramm Arbeit  finden Sie auf den Internetseiten der I-Bank sowie auf den Seiten des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Technologie des Landes Schleswig-Holstein (MWAVT).

Der ESF beteiligt sich generell nur zusätzlich zu anderen nationalen Finanzierungsquellen. Das heißt, die Beiträge aus den Strukturfonds dürfen nicht an die Stelle öffentlicher Strukturausgaben oder diesen gleichwertigen Ausgaben eines Mitgliedstaates treten. Außerdem beteiligt sich der ESF nur nachrangig, daher müssen andere mögliche Finanzierungsquellen vorher ausgeschöpft worden sein.

Welche Unterlagen werden benötigt?

Für alle Förderangebote sind vollständig ausgefüllte Anträge (samt Anhängen) bei der Investitionsbank Schleswig-Holstein einzureichen. Antragsunterlagen für Fördermaßnahmen der Förderperiode 2014 - 2020 stehen bei der Investitionsbank Schleswig-Holstein online zur Verfügung.

Genaue Informationen hierzu erteilt die zuständige Stelle.

Welche Gebühren fallen an?

Keine

Welche Gebühren fallen an?

Genaue Auskunft hierzu erteilt die jeweilige Hochschule.