Seiteninhalt

Dienstleistungen

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z

Lehrlingsrolle: Lehrzeit verkürzen / verlängern
[Nr.99019050020000 ]

Leistungsbeschreibung

Lehrzeitverkürzung:
Die Lehrzeit (Ausbildungszeit) kann verkürzt werden, wenn das Erreichen des Ausbildungsziels in der gekürzten Zeit zu erwarten ist. Der Antrag auf Abkürzung ist vom Lehrling (Auszubildenden) und vom Ausbildenden gemeinsam zu stellen. Dies betrifft auch die Anrechnung beruflicher Vorbildung auf die Lehrzeit.

Lehrzeitverlängerung:
Die Lehrzeit kann in Ausnahmefällen verlängert werden, wenn die Verlängerung erforderlich ist, um das Ausbildungsziel zu erreichen. Der Antrag auf Verlängerung ist vom Lehrling zu stellen, vor der Entscheidung wird der Ausbildende gehört.

An wen muss ich mich wenden?

An die zuständige Handwerkskammer (HWK).

Welche Fristen muss ich beachten?

  • Für den Erstantrag gibt es keine Frist. Empfohlen wird, den Erstantrag spätestens 3 Monate vor dem geplanten Tätigkeitsbeginn zu stellen.

  • Den Antrag auf Verlängerung einer Erlaubnis müssen Sie spätestens drei Monate vor Ablauf der Erlaubnis stellen.

Hinweis: Die Tätigkeit darf erst ausgeübt werden, wenn die Erlaubnis erteilt wurde.

Rechtsgrundlage

  • § 27b Gesetz zur Ordnung des Handwerks (Handwerksordnung - HwO),
  • § 8 Berufsbildungsgesetz (BBiG).

Rechtsgrundlage

Was sollte ich noch wissen?

Die Abkürzung beziehungsweise Verlängerung wird nach erfolgter Genehmigung von der Handwerkskammer in die Lehrlingsrolle eingetragen. Eine nochmalige Meldung durch den Ausbildungsbetrieb ist nicht nötig.

Was sollte ich noch wissen?

Die ZLS überwacht auch die Einhaltung der Anforderungen an eine zugelassene Stelle.

Welche Unterlagen werden benötigt?

  • Kopie des aktuellen Handelsregisterauszuges
  • Kopie des Gesellschaftsvertrages
  • Kopie der Gewerbeanmeldung
  • Angabe zur Baubetriebeeigenschaft (AÜG 2c)
  • Nachweis über Beantragung eines Führungszeugnisses (Belegart 0)
  • Auskunft aus Gewerbezentralregister (GZR 3/GZR4)
  • Bescheinigung der Berufsgenossenschaft
  • Bescheinigung der Krankenkasse
  • Auszüge aller Geschäftskonten (Bonitätsbescheinigung)
  • Muster eines Arbeitsvertrags für Leiharbeitnehmerinnen/Leiharbeitnehmer
  • Muster eines Arbeitnehmerüberlassungsvertrages

Weitere Angaben zu den erforderlichen Unterlagen entnehmen Sie bitte dem Antrag auf Erlaubnis zur Arbeitnehmerüberlassung (AÜG 2a).

Welche Unterlagen werden benötigt?

  • Angaben zum bestehenden Lehrvertrag/Ausbildungsvertrag,
  • Begründung für die Abkürzung beziehungsweise Verlängerung.

Welche Gebühren fallen an?

  • Genehmigung: EUR 15,00 bis EUR 60,00
  • Hinweis: In besonderen Fällen kann eine Gebührenbefreiung gewährt werden.