Seiteninhalt

Dienstleistungen

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z

Meister-BAföG
[Nr.99131004027000 ]

Leistungsbeschreibung

Mit dem von Bund und Ländern gemeinsam finanzierten Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG), dem so genannten "Meister-BAföG", ist ein individueller Rechtsanspruch auf Förderung von beruflichen Aufstiegsfortbildungen, das heißt von Meisterkursen oder anderen auf einen vergleichbaren Fortbildungsabschluss vorbereitenden Lehrgängen, eingeführt worden.

Das "Meister-BAföG" unterstützt die Erweiterung und den Ausbau beruflicher Qualifizierung und stärkt damit die Fortbildungsmotivation des Fachkräftenachwuchses. Über den Darlehensteilerlass hinaus werden Anreize zum erfolgreichen Abschluss der Fortbildung und den Schritt in die Selbstständigkeit geschaffen.

Handwerker und andere Fachkräfte, die eine nach dem Berufsbildungsgesetz oder der Handwerksordnung, abgeschlossene Erstausbildung beziehungsweise einen vergleichbaren Berufsabschluss haben, können Aufstiegsförderung beantragen. Sie können so finanzielle Unterstützung bekommen, sofern sie sich auf einen Fortbildungsabschluss:

  • zum/zur Handwerks- und Industriemeister/in,
  • Techniker/in,
  • Fachkaufleuten,
  • Fachkrankenpfleger/in,
  • Betriebsinformatiker/in,
  • Programmierer/in,
  • Betriebswirt/in

oder eine vergleichbare Qualifikation vorbereiten.

https://www.schleswig-holstein.de/DE/Fachinhalte/W/weiterbildung/AFBG_Meisterbafoeg_HT.html

An wen muss ich mich wenden?

An die Investitionsbank Schleswig-Holstein (IB).

Welche Fristen muss ich beachten?

Der Antrag ist grundsätzlich vor Beginn der zu fördernden Maßnahem zu stellen (fristgerechte Abgabe des ausgefüllten Antragsvordrucks ist ausreichend; Anlagen sind gegebenenfalls nachzureichen).

Für die Einreichung von Projektbeschreibungen im Rahmen von Ideenwettbewerben gelten gesondert geregelte Abgabefristen.

Rechtsgrundlage

Weiterführende Vorschriften, Bestimmungen und Verordnungen finden Sie auf den Internetseiten der Investitionsbank Schleswig-Holstein (IB).

Welche Fristen muss ich beachten?

Der Antrag sollte rechtzeitig vor Beginn der Fortbildungsmaßnahme bei der zuständigen Stelle eingereicht werden.

Was sollte ich noch wissen?

Ausführliche Informationen zum Landesprogramm Arbeit  finden Sie auf den Internetseiten der I-Bank sowie auf den Seiten des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Technologie des Landes Schleswig-Holstein (MWAVT).

Der ESF beteiligt sich generell nur zusätzlich zu anderen nationalen Finanzierungsquellen. Das heißt, die Beiträge aus den Strukturfonds dürfen nicht an die Stelle öffentlicher Strukturausgaben oder diesen gleichwertigen Ausgaben eines Mitgliedstaates treten. Außerdem beteiligt sich der ESF nur nachrangig, daher müssen andere mögliche Finanzierungsquellen vorher ausgeschöpft worden sein.

Rechtsgrundlage

Gesetz zur Förderung der beruflichen Aufstiegsfortbildung (AFBG).

Welche Unterlagen werden benötigt?

Für alle Förderangebote sind vollständig ausgefüllte Anträge (samt Anhängen) bei der Investitionsbank Schleswig-Holstein einzureichen. Antragsunterlagen für Fördermaßnahmen der Förderperiode 2014 - 2020 stehen bei der Investitionsbank Schleswig-Holstein online zur Verfügung.

Genaue Informationen hierzu erteilt die zuständige Stelle.

Welche Gebühren fallen an?

Keine

Was sollte ich noch wissen?

Weitere Informationen finden Sie auf den Internetseiten des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF), im Landesportal des Landes Schleswig-Holstein und auf den Internetseiten der IB.

Welche Gebühren fallen an?

Keine

Anträge / Formulare

Antragsformulare finden Sie auf den Internetseiten des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF).