Seiteninhalt

Dienstleistungen

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z

Versicherungsvermittler: Erlaubnis
[Nr.99050035000000 ]

Leistungsbeschreibung

Wer gewerbsmäßig als Versicherungsmakler oder als Versicherungsvertreter den Abschluss von Versicherungsverträgen vermitteln will (Versicherungsvermittler), bedarf der Erlaubnis der zuständigen Industrie- und Handelskammer (IHK).

Die Erlaubnis wird erteilt, wenn Sie

  • die persönliche Zuverlässigkeit,
  • geordnete Vermögensverhältnisse,
  • eine Berufshaftpflichtversicherung und
  • die entsprechende Sachkunde

nachweisen können.

Die Erlaubnis kann inhaltlich beschränkt und mit Auflagen verbunden werden, soweit dies zum Schutze der Allgemeinheit oder der Versicherungsnehmer erforderlich ist. Ebenso können auch nachträglich Auflagen geändert, ergänzt und aufgenommen werden.

Zudem müssen Sie sich in dem Register für Versicherungsvermittler (VVR) verzeichnen lassen, das beim Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) e.V. eingerichtet ist. Das Register dient der Überprüfung, ob Sie als Versicherungsvermittler zugelassen sind.

An wen muss ich mich wenden?

An die zuständige Industrie- und Handelskammer (IHK).

Wichtiger Hinweis:

Für die Beantragung der Erteilung einer Erlaubnis nach § 34d GewO über den Einheitlichen Ansprechpartner Schleswig-Holstein steht Ihnen ein elektronischer Antrag (Antragsassistent) zur Verfügung.

Rechtsgrundlage

  • §§ 11a, 34d Abs. 1 Gewerbeordnung (GewO),
  • Verordnung über die Versicherungsvermittlung und -beratung (Versicherungsvermittlungsverordnung - VersVermV).

Rechtsgrundlage

§§ 39 ff. i. V. m. § 71 Berufsbildungsgesetz (BBiG).

Was sollte ich noch wissen?

Das endgültige Prüfungsergebnis wird durch den Prüfungsausschuss am Tag der mündlichen Prüfung mitgeteilt. Die vorläufigen Prüfungsergebnisse der schriftlichen Abschlussprüfungen können in der Regel online abgerufen werden. Aus datenschutzrechtlichen Gründen dürfen die Prüfungsergebnisse oder Prüflingsnummern nicht telefonisch mitgeteilt werden.

Auszubildende sind für die Teilnahme an Prüfungen freizustellen. Für die Zeit der Freistellung wird dem Auszubildenden die Ausbildungsvergütung weitergezahlt.

Menschen mit Handicap sollten schon bei der Anmeldung zur Abschlussprüfung auf ihre besonderen Belange hinweisen, damit diese bei der Durchführung der Abschlussprüfung berücksichtigt werden können.

Informationen über die Abschlussprüfung finden Sie auch auf den Internetseiten der zuständigen Kammern.
 

Was sollte ich noch wissen?

Durch die Umsetzung der EU-Versicherungsvermittlerrichtlinie in nationales Recht wurde aus der zuvor frei zugänglichen Tätigkeit des Versicherungsvermittlers ein erlaubnis- und registrierungspflichtiges Gewerbe.

Erlaubnisbefreiung für produktakzessorische Vermittler.

Für sogenannte produktakzessorische Versicherungsvermittler, die Versicherungen als Ergänzung der im Rahmen ihrer Haupttätigkeit angebotene Waren oder Dienstleistungen vermitteln, gibt es die Möglichkeit, sich auf Antrag von der Erlaubnispflicht nach § 34 d GewO zu befreien.
Voraussetzungen dafür sind:

  • Haupttätigkeit, die grundsätzlich produktakzessorische Versicherungen zulässt,
  • Nachweis der Auftragserteilung durch einen Vermittler mit Erlaubnis oder ein VU mit Registrierung über BaFin,
  • Nachweis einer Vermögensschadenshaftpflichtversicherung,
  • Bescheinigung nach § 80 Abs. 2 Versicherungsaufsichtsgesetz.

Weitere Informationen zur Versicherungsvermittlung finden Sie auf den Internetseiten der IHK Schleswig-Holstein.
 

Welche Gebühren fallen an?

Auskünfte über Gebühren erhalten Sie bei der zuständigen Kammer.

Anträge / Formulare

Für die Anmeldung zur Abschlussprüfung müssen Sie ein Anmelde-/Antragsformular ausfüllen und bei Ihrer zuständigen Kammer einreichen. Wenden Sie sich diesbezüglich an Ihre zuständige Kammer.

Welche Unterlagen werden benötigt?

  • Ausgefüllten Antragsformulare,
  • Führungszeugnis zur Vorlage bei einer Behörde (Belegart 0),
  • Gewerbezentralregisterauszug zur Vorlage bei einer Behörde (Belegart 9),
  • Bescheinigung in Steuersachen des Finanzamts,
  • Unbedenklichkeitsbescheinigung des kommunalen Steueramts,
  • Nachweis einer Vermögensschadenshaftpflichtversicherung,
  • Nachweis der Sachkunde.

Welche Gebühren fallen an?

  • Erlaubnisgebühr:  240,- Euro,
  • Registergebühr:  25,- Euro.