Seiteninhalt

Bläserklasse an der Stapelholmschule in Erfde

Gestartet ist die erste Bläserklasse unter der Leitung von Thies Thomsen im Februar 2005 mit einer dreimonatigen  Probephase, in der 13 Kinder und Jugendliche abwechselnd Trompete, Tenorhorn, Saxofon, Klarinette und Tuba kennen lernen konnten. Hier geben wir Ihnen mit verschiedenen Beiträgen Einblicke in und Rückblicke auf die engagierte und erfolgreiche Arbeit von Musiklehrer Thies Thomsen – Süderstapel Tel. 04883 – 421   * Email  thies-thomsen@t-online.de

Kein Ergebnis gefunden.


Aufregung pur beim Konzert der Schulentlassfeier - Mai 2012

Am 15. Juni 2012 fand in der Stapelholmschule in Erfde die diesjährige Schulentlassungsfeier einer Haupt- und einer Realschulklasse statt. Schulleiter Christoph Siewert sprach sich bereits im März mit dem Leiter der Bläserklassen, Thies Thomsen ab, ob der musikalische Rahmen in diesem Jahr von den jungen Musikern gestellt werden könnte. Da zwei Bläserklassen in Erfde, zwei in Norderstapel an der Grundschule und eine externe Bläserklasse zum Ensemble gehören, wurden alle fünf Gruppen notentechnisch mit folgendem Repertoire ausgestattet:
Smoke on the Water * Freude schöner Götterfunken * I could have dance all Night * Marmor, Stein und Eisen bricht
Da sowohl eine Bläserklasse in Erfde und eine in Norderstapel erst seit September 2011 ihre Instrumentalausbildung begonnen hatten, war eine enorme Konzentration und Disziplin erforderlich, um diese Titel präsentieren zu können. Nach zwei gemeinsamen Übungstagen mit allen 33 Bläsern (dabei fünf ehemalige Schüler der Bläserklassen) wurde die Generalprobe erst eine Stunde vor Beginn der Feierlichkeiten durchgeführt. Die Aufregung und Nervosität war deutlich zu spüren, denn wir hatten noch nie zuvor vor einem solch großen Publikum gespielt. Eine Schülerin wollte kurz vor Beginn der Veranstaltung lieber nicht mitspielen, weil sie Angst hatte, dass ihretwegen ein Titel vielleicht nicht richtig vorgetragen würde. Aber sie hat dann doch mitgespielt und sich keinen Patzer erlaubt.
Ein ganz großes Lob an alle Teilnehmer, da die Veranstaltung knapp zwei Stunden dauerte und das gesamte Ensemble „muckmäuschenstill“ allen Redebeiträgen zuhörte. Zum Schluss gab es wegen der guten musikalischen Präsentation „standing ovation“ und den Ruf der Festversammlung nach einer Zugabe, die wir natürlich nicht schuldig blieben.

Kein Ergebnis gefunden.



(Bericht und Fotos von Thies Thomsen – Juni 2012)

Weihnachts-Konzertreise - Dezember 2011

Kein Ergebnis gefunden.

Blässerklassen der Regionalschule Stapelholm in Erfde und der Grundschule Norderstapel machten eine spannende Weihnachtskonzertreise durch die Landschaft Stapelholm.
Ein Bericht von Thies Thomsen: Bläserklassen-Erfde auf Konzertreise im Dezember 2011 (pdf)

Workshop der Bläserklassen in Grundschule Drelsdorf - Mai 2011

 Nachlese zum Workshop: Konzerte am 10. April und 8. Mai 2011:
Aus dem heimischen Umfeld von Drelsdorf, Ahrenshöft, Norder- und Süderstapel konnten die Bläserklassen mit ihren beiden Konzerten rund dreihundert Zuhörer begeistern. Thies Thomsen gibt in seiner Nachlese (als PDF zu öffnen) einen kleinen Rückblick in Wort und Bild: Workshop Konzertnachlese 2011

Bericht zum Workshop am 9.-10. April 2011
Bläserklassen im http://www.etsradio.de/beitrag.html

Workshop vom "DAS Orchester" und den Bläserklassen - März 2010

Der mit Spannung erwartete Workshop vom „DAS Orchester“ und den Bläserklassen wurde in jeder Hinsicht ein voller Erfolg - ein Rückblick von Bläserklassen-Leiter Thies Thomsen.

Seit 2 Monaten bereiteten sich die Bläserklassen der Regionalschule aus Erfde und der Grundschule aus Norderstapel in Zusammenarbeit mit dem DAS Orchester (ein musikalischer Zusammenschluss der Musikzüge Drelsdorf/ Ahrenshöft und Stapel) auf das Wochenende 27/28. März 2010 vor.  Mit der musikalischen Unterstützung von 5 professionellen Musikern wurden an diesen 2 Tagen musikalische und instrumentale Basics eingeübt, aufgefrischt und ergänzt. Die insgesamt 69 MusikerInnen haben die anstrengenden Tage mit viel Spaß, Kameradschaft und einem neuen Stück im Repertoire überstanden.  Für die Teilnehmer des Orchesters begann der Workshop mit einer rhythmischen Körpergymnastik, die mit Bodypercussion- und Vocalelementen unterstützt wurde. Danach ging es in 5 getrennte Räume der Grundschule in Norderstapel, um in Registern das Potpourri „Summer Holiday“ neu einzustudieren.

Kein Ergebnis gefunden.


Coach Jonny Möller trainiert die MusikerInnen

 Wie es sich für einen gut organisierten Workshop gehört, standen in den Pausen in der Aula der Schule die entsprechenden Erfrischungen und Stärkungen bereit, um sich auch registerübergreifend schon einmal zu informieren wie der jeweilige Sachstand aussah. Zum Mittagessen traf man sich im Feuerwehrgerätehaus, wo Regina Lange mit ihrem Team Renate Giese und Josie Scheide schon alles bestens vorbereitet hatte.

Der Nachmittag stand dann im Zeichen der Fortsetzung für die Register des DAS Orchesters, an dem bereits 6 Nachwuchsbläser aus den Bläserklassen teilnahmen. Die SchülerInnen der Bläserklassen trafen dann um 14.00 Uhr zu ihrem Miniworkshop ein, um sich sehr konzentriert auf das Repertoire des Konzertes am 2. Tag vorzubereiten. Mit Unterstützung von einigen Kameraden der FF Süderstapel wurde am Freitag der Hallenboden der Sporthalle bereits ausgelegt und die Halle für das Konzert am Sonntag vorbereitet. Die entsprechende „Dienstaufsicht“ wurde vom Wehrführer der Gemeinde Ahrenshöft, Hartmut Clausen eingehalten, der sich vor Ort einmal über die Tätigkeiten „seiner“ Musikanten informieren wollte. Mit einem orchestralen Abschluss in der Sporthalle endete dann der 1. Arbeitstag. Der musikalische Leiter, Thies Thomsen überzeugte sich von der guten Arbeit der externen Registerführer und dem erlernten Repertoire. Auch für unsere „Kiddys“ war es bereits ein erster Kontakt im Zusammenspiel mit einem großen Orchester.

Der Sonntagmorgen gestaltete sich dann – nicht zuletzt wegen der Zeitumstellung – etwas schwieriger, um alle wieder in die entsprechende Konzentrationsphase zu bringen. Bis zum Mittag wurde dann der Sommerhit im Gesamtorchester weiter bearbeitet. Frisch gestärkt ging es danach in die Schlussrunde zusammen mit den Nachwuchsbläsern. Insgesamt sollte ein Konzertprogramm von 18 Musikbeiträgen erstmalig in einer Generalprobe mit über 60 Musikern durchgeführt werden. Selbst erfahrene Musiker berichteten von etwas aufkommendem Lampenfieber. Was sich als gar nicht so schlecht herausstellte.  Die Trompeten und Flügelhörner eröffneten bei einer gut gefüllten Sporthalle das Konzert mit dem Triumpfmarsch aus Verdi`s  Oper AIDA, worauf die Schlagzeuger einmarschierten. Diese wiederum ließen zum Marcing Drum Nr. 1 das gesamte Orchester einmarschieren, um dann als erstes gemeinsames Musikstück Edward Elgar`s „Pomp and Circumstance“ zu präsentieren.

Kein Ergebnis gefunden.


"Klatschometer" neben den Bläsern im Einsatz

Ob nun die gemeinsamen Stücke mit den Bläserklassen oder das neu erlernte Potpourri des DAS Orchesters, die Musiker waren so hoch konzentriert, dass das 90-minütige Konzert zu einer kurzweiligen Unterhaltung wurde. Besonders aufgeregt waren die Bläserklassen bei dem vokal vorgetragenem Rap Song „Das ist doch doof“. Aber wie man auf dem Foto erkennen kann, waren dann alle Kinder, ob mit Instrument oder den grünen „Klatschometern“ voll konzentriert bei der Sache, so dass man ohne 2 Zugaben das Konzert nicht beenden konnte. Respektvolle Anerkennung der Zuhörer, die unter anderem auch den Weg von Drelsdorf und Umgebung nicht scheuten war der Lohn dieser 2 anstrengenden, anspruchsvollen und erfolgreichen Tage.

Wir sagen Dankeschön für die Unterstützung unseres Vorhabens der Grundschule Norderstapel und dem Förderverein der Kreismusikschule Schleswig-Flensburg.

„Sozialer Tag 2007“ - Was unsere Jugendlichen alles können!

Erfahrungsbericht von Thies Thomsen, Leiter der Bläserklasse Stapelholmschule:

Am 19. Juni 2007 wurde bundesweit mit über 210.000 Schülerinnen und Schülern zum 7. Mal der „Soziale Tag“ für Schul- und Jugendprojekte in den Staaten Süd- Osteuropas durchgeführt.  Wir beteiligten uns mit 16 Musikschülern der Bläserklasse in einer etwas besonderen Art. Als ich den Kindern und Jugendlichen den Vorschlag unterbreitete hier in unseren Dörfern des Amtes eine kleine Konzertreise zu veranstalten, um dort zu präsentieren, was wir alles so gelernt haben, durfte ich erfreut feststellen, dass sich neben dem „Tag schulfrei“– für mich auch ein zulässiger Gedanken eines Schülers – auch ein wenig Stolz auf die erreichte musikalische Leistung mischte.

Kein Ergebnis gefunden.

Also setzten wir uns schon fünf Wochen vor dem eigentlichen Ereignis zusammen und legten einen Ablaufplan fest. Wer erstellt Plakate, wer erarbeitet einen kleinen Pressebericht, wer erstellt ein Schreiben für die Bürgermeister der Gemeinden, wer überreicht den Bürgermeistern der sieben Gemeinden das Schreiben und spricht ggf. Einzelheiten über den Ort, Aufstellung der Stühle, Schlechtwetterlösung etc. ab, wer gestaltet eine Geldbox, wer erstellt die Schilder, wie werden wir transportiert, wie sieht es mit der Versorgung unterwegs aus, wie lange sollen die Konzerte dauern, welche Musikstücke sollen gespielt werden, was ziehen wir an, wer übergibt das Geld an den Schulleiter und wer schreibt einen Pressebericht über die Durchführung, wer erstellt einen Radiobericht für das ETS Radio und das Pausenradio...

Allein um diese 14 organisatorischen Aufgaben zu meistern, hätte so manch anderes Gremium oder Verein erst einmal einen Arbeitskreis gegründet ... hier war dies nicht nötig, denn alle beteiligten Kinder und Jugendlichen haben jede/jeder auf seine ihm/ihr möglichen Art die Aufgaben erledigt. Ein musikalisches 3- Stundenprogramm zu absolvieren ist schon für manchen Profi eine Herausforderung in Sachen Konzentration - natürlich erst recht für jugendliche Nachwuchsmusiker. Ich war nicht nur überrascht, sondern auch stolz auf euch bin, mit welch einer Disziplin ihr euch durch die sechs Konzerte gearbeitet habt, wenngleich ich mich beim letzten Konzert in Tielen gefühlt habe wie ein Dompteur, dem seine jungen Fohlen durchgehen.

Ganz besonders schön war es natürlich dort, wo – wie es aus dem Bericht der Schülerinnen und Schüler der Bläserklasse schon hervorgeht – die Bürgermeister sich persönlich für das Erscheinen von Zuhörern einsetzten. In Wohlde und in Tielen fanden die Jugendlichen genau das, was nicht nur die Jugend, sondern wir alle in der Gesellschaft brauchen: Aufmerksamkeit, Zuspruch, Anerkennung. Insofern hat die Bläserklasse genau das in diesen beiden Orten erfahren dürfen, wofür ich mich im Namen meiner gesamten Bläserklasse auch auf diesem Wege noch einmal herzlich bedanke  und die Bürger dürfen sicher sein, dass darüber nachgedacht wird, es an solchen Orten auch zu wiederholen.

Ein ganz besonderer Dank geht von ganzem Herzen an Frau Schimmer, die alle Schüler transportiert und betreut hat, und an Ana Dahlke, die sich als Marketenderin verdient machte und als Fahrerin. Für 3 meiner 18 Musikschüler endet mit dieser kleinen Konzertreise auch die Zeit in der Bläserklasse der Stapelholmschule. Aline Koster,. Jessica Müller Sigges und Christian Zimmer werden nach ihrem Schulabschluss die Schule verlassen und sich mit hoffentlich genau soviel Einsatzfreude in ihren neuen Lebensabschnitt stürzen. Ich wünsche euch dazu besonders viel Erfolg, Zuversicht und Freude und hoffe auch künftig von euch musikalisch zu hören. -  Thies Thomsen.

Bläserklasse Stapelholmschule Konzertreise am "Sozialen Tag 2007"

Die Bläserklasse der Stapelholmschule sammelte über  765 Euro am „Sozialen Tag“ für „Schüler helfen Leben“
Bericht von Jessica + Leif + Aline:

Im Rahmen einer Konzerttour durch die Gemeinden des Amtes Stapelholm sammelten die Musikanten und Musikantinnen der Bläserklasse der Stapelholmschule unter der Leitung unseres Ausbilders Thies Thomsen den stattlichen Betrag von 765,- € für die Aktion „Schüler helfen leben“.  Anstatt, dass alle Schülerinnen und Schüler einzeln an diesem Sozialtag Geld verdienen, indem sie einer gemeinnützigen Arbeit nachgehen, hatten wir uns entschlossen, in den 7 Gemeinden der Stapelholmer Orte jeweils ein 30 minütiges Konzert zu geben.

Die Bürgermeister gaben aus Ihrer Gemeindekasse je 50 Euro und der restliche Betrag von über 400 Euro kam durch Spenden zusammen. Dafür möchten wir uns ganz herzlich bei allen Geld- und Applausspendern bedanken. Wir, die 16 Schülerinnen und Schüler der Bläserklasse bekamen einen Eindruck von einer Konzertreise, die von uns 3 Stunden Blasmusik abverlangte mit einem Repertoire, das insgesamt 6 mal gespielt wurde. (Ganz schön anstrengend.)

Ganz besonders positiv hervorheben möchten wir die Organisation in Wohlde durch Bürgermeister Jochen Tüxsen und in Tielen durch Bürgermeister Sönke Hollmsen. Wir waren überrascht und begeistert zugleich, dass sich doch so viele Dorfbewohner für unsere Musik interessierten. Aber auch einen lieben Dank an Ana Dahlke, die uns so fürsorglich versorgte und an Roswitha Schimmer, die uns mit viel Freude – wie sie uns selber sagte – durch den Vormittag begleitete.

Erstes gemeinsames Konzert auf der Familienmesse Erfde 2006

Die Bläser- und neue Rhythmus-Klasse der Stapelhomschule stellten sich vor

Erst seit Beginn des neuen Schuljahres ist unsere Percussiongruppe wieder aktiv, aber schon zur HGV Familienmesse am 1. Wochenende im September 2006 mit einem musikalischen Beitrag vertreten. Andrea Sievers – seit Schulbeginn die neue AG- Leiterin für Schlagwerk und Percussion - hatte mit ihren "Schlägern" zur Melodie aus dem Musical "Queen" das Stück "We will rock you" eingeübt. Die rhythmischen Sequenzen wurden von der Bläserklasse mit unterstützt.

Kein Ergebnis gefunden.

Das Publikum sparte im voll besetzten Festzelt nicht mit Applaus zu diesem musikalischen Einstieg. Mit dem Marsch "Goldene Sonne" eröffnete dann die Bläserklasse das halbstündige Konzert und setzte mit "Old long Syne", einer irischen Volksweise im alla breve Takt fort. Dann wuchsen die jungen Musikanten Matthias Grimm, Jessica Müller, Thies Tüxsen, Christian Zimmer ( alle Trompete ), Aline Koster, Henning Tüxsen (beide Alt Saxophon) und Leif Henningsen (Es Tuba) mit dem Rockmarsch "Rocky Farm" über sich hinaus. Getoppt wurde dieses Stück von der Playalong-Version eines Gospel Medleys. Hier zeigten die Musikschülerinnen und Musikschüler, dass sie nicht nur in der Gruppe, sondern auch solistisch ihren musikalischen Part beherrschten. Die wechselnden Tempi wurden genauso gut umgesetzt, wie die rhythmischen Figuren dieses aus sechs Gospeln vorgetragenen Medleys. Hier zeigte sich, dass sowohl das Publikum als auch die jungen Musiker voll in dieser vorgetragenen Rhythmik aufgingen. Mit dem Europalied "Freude schöner Götterfunken" nach der Melodie von Ludwig van Beethovens 9. Sinfonie und der Polka "Jeder Tag bringt neue Hoffnung" endete der musikalische Auftritt der Bläserklasse der Stapelholmschule.

Die jungen Musikschüler ernteten viel Applaus und wollen das nächste Konzert wieder gemeinsam mit der Percussion-Gruppe bestreiten. Übrigens: Mitmachen kann und darf jede(r), die/ der Freude an der Blasmusik hat. Nähere Informationen gibt es in der Stapelholmschule oder hier im Internet.

Rückblick von Thies Thomsen auf den Start 2005

Kein Ergebnis gefunden.

Die Bläserklasse hatte ihren ersten Auftritt am 06.12.05. Das war natürlich der Tag des Nikolaus´ und so wurden auch weihnachtliche Lieder gespielt. Die Idee wurde sehr positiv aufgenommen und für die Musikerinnen und Musiker war es ein sehr spannender Moment, der von extremer Aufregung und Lampenfieber begleitet wurde. Eines unserer jüngsten Mitglieder wollte an diesem Termin gar nicht teilnehmen und meinte: "Dor blameer ick mi doch bloß". Aber er hat sich natürlich nicht blamiert und fand es im Nachhinein auch gut, mitgespielt zu haben. Einen weiteren Auftritt hatte die Bläserklasse am 18.12.05 während einer Podiumsdiskussion in Norderstapel mit dem Thema: "Das Ehrenamt – Motivation und Anspruch". Es blieb zwar das Lampenfieber, aber die Aufregung war schon ein klein wenig gewichen. Am 03. Februar 2006 hatten die 9 Musikerinnen und Musiker die Gelegenheit sich anlässlich der Verabschiedung von zwei langjährigen Bürgermeistern und dem leitenden Verwaltungsbeamten des Amtes Stapelholm musikalisch allen Gemeindevertretern des Amtes Stapelholm aus sieben Gemeinden vorzustellen. Mit einem Solo für drei Trompeten wurde zu Beginn ein Arrangement von "Old long Syne" vorgetragen. Das Stapelholmer Heimatlied lud als zweites Stück alle 90 Zuhörer zur aktiven Begleitung im Gesang ein. Jeweils eine rote Rose wurde den drei verabschiedeten Herren von den Musikanten überreicht und dazu der musikalische Beitrag "Sag Dankeschön mit roten Rosen". Diese Darbietung wurde allen Dreien gerecht, denn sie hatten sich in ihrer langen beruflichen und ehrenamtlichen Zeit sehr für die Installation eines Schulorchesters eingesetzt.

Thies Thomsen – Süderstapel Tel. 04883 – 421   * Email  thies-thomsen@t-online.de

Anmeldungen und Informationen
Kreismusikschule Schleswig-Flensburg
Email KMS@schleswig-flensburg.de

Zurück zur Vorseite