Seiteninhalt

Kommunale Archive im Kreis Schleswig-Flensburg

Die Archivstruktur im Kreis Schleswig-Flensburg ist unterschiedlich ausgeprägt. Auf Initiative des "Heimatvereins der Landschaft der Angeln" wurden im östlichen Kreisgebiet seit Ende der 1920er Jahre unterschiedlich ausgestattete Kirchspielarchive eingerichtet, die zum Teil als Vereine privatrechtlich organisiert sind. Einige Gemeinden sind finanziell oder als Mitträger eingebunden, etwa im Amt Langballig, in den Gemeinden Sterup, Esgrus, Munkbrarup, Kahleby-Moldenit, Satrup oder Steinberg. Ausschlaggebend für die Aufnahme der Archivarbeit war zumeist die Erarbeitung einer auf das Gemeindegebiet oder das Kirchspiel bezogenen Chronik. Auch im Kreiswesten gehen archivische Aktivitäten auf ehrenamtliches Engagement zurück, das in Verbindung mit der Chronikarbeit und mit Hilfe des "Heimatvereins Schleswigsche Geest" oder des "Stapelholmer Heimatbundes" zur Einrichtung von lokalen Sammlungen geführt hat.

Das Glücksburger Stadtarchiv wird ebenso wie das Stadtarchiv Kappeln seit mehreren Jahren ehrenamtlich geleitet. Das ältere Schriftgut in beiden in den Rathäusern beheimateten Einrichtungen reicht bis etwa 1800 zurück. Die Bestände enthalten neben dem obligatorischen Verwaltungsschriftgut und den städtischen Protokollen auch Bildmaterial sowie umfangreiche Text- und Fotodokumentationen der Stadtgeschichte. Auch im Amt Haddeby sowie in den amtsfreien Gemeinden Harrislee und Sörup und in Husby tritt die Gemeinde als Träger auf. Das Kirchspielarchiv Gelting wurde vor kurzem in ein Amtsarchiv in der Trägerschaft des Amtes umgewandelt. In Süderbrarup wird in gemeindlicher Verantwortung ein Gemeindearchiv aufgebaut, während die Gemeinde Tarp mit seinem "Bürgerhausarchiv" schon längere Zeit aktiv ist.

In der Mehrzahl wird in den Lokalarchiven Material zur Ortsgeschichte erfasst, wobei auch gelegentlich historische Haus- und Hofakten sowie Urkunden aus Privatbesitz abgeliefert wurden. Zum Teil werden hier auch die Gemeindeprotokolle und weiteres Bürgermeisterschriftgut verwahrt. Darüber hinaus bemühen sich die zumeist ehrenamtlich geleiteten Archive um den Aufbau von Fotosammlungen und werben aktuelles und historisches Dokumentationsgut ein, etwa Abschriften sowie für den Ort bedeutsame mikroverfilmte Aktenbestände aus dem Landesarchiv.

Sofern vorhanden, befindet sich ein Großteil des Verwaltungsschriftgutes der Ämter, der Grundstock eines jeden Kommunalarchivs, noch in den Registraturen der Amtsverwaltungen. Die Abgabe an das zuständige Amtsarchiv wird in mehreren Fällen vorbereitet, bzw. wurde in Teilen auch schon abgeschlossen. Durch das Konzept "Kommunale Archivpflege im Kreis Schleswig-Flensburg", das die fachliche und dezentrale Betreuung der Kommunalarchive nach § 15 Landesarchivgesetz durch eine Diplomarchivarin der Kulturstiftung sicherstellt, werden jedoch auch diese eingebunden. Die vom Gemeinschaftsarchiv des Kreises Schleswig-Flensburg und der Stadt Schleswig angebotene und per Vertrag geregelte Beratung haben bisher in 16 Ämtern und Gemeinden zu Archivneugründungen geführt bzw. schon vorhandene Kommunalarchive in ihrer Existenz gestärkt.

Zurück