Seiteninhalt

Archäologisches Landesmuseum

Archäologisches Landesmuseum
Schlossinsel 1
24837 Schleswig 

                                        

Das Archäologische Landsmuseum und seine Archäologische Zentralwerkstatt befinden  sich ebenfalls auf dem Schloss Gottorf. 2011 wurde das 175-jährige Bestehen des  Museeums gefeiert und es gilt als eines der ältesten und größten archäologischen  Museen Deutschlands.
Seit 1995 gehören die Völkerkundlichen Sammlungen der
Christian-Albrechts-Universität zu Kiel zu den Bestandteilen des Landesmuseums.

Zudem befindet sich auf dem Gelände des Schloss Gottorfs die Archäologische Zentralwerkstatt. Auch Institutionen außerhalb Schleswig-Holstein lassen schwierigen Konservierungs- und Restaurierungsprojekten in der Zentralwerkstatt durchführen.

 

Das Archäologische Landesmuseum beherbergt u. a. Austellungen und Forschungen über die berühmten Mooropferplätze Thorsberg und Nydam und dem legendären Ruderboot aus der Zeit der Germanen, dem etwa 1700 Jahre altem Nydamboot. Schon 1947 war das große eisenzeitliche Nydamboot aus dem 4. Jahrhundert im ehemaligen Exerzierhaus  aufgestellt worden. Mit diesem Hauptstück begann der Aufbau der Ausstellungen des Archäologischen Landesmuseums aus Schloss Gottorf. Mit über fünf Millionen Funden ist dieses Haus das größte Vorgeschichtsmuseum Deutschlands geworden und hat sich durch seine auch im internationalen Rahmen  bedeutsamen Forschungsprojekte Geltung erworben.
Das Archäologische Landesmuseum präsentiert außerdem vielfältige Austellungen, die u.a. in Alt- und Mittelsteinzeit, Jungsteinzeit und Bronzezeit eingeteilt sind. Zudem wird das Alltagsleben der Menschen im Mittelalter unter der Austellung "Dorf – Burg – Kirche  -Stadt" dagestellt. Ein weiterer Anziehungspunkt sind die Moorleichen der Eisenzeit.


Im Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte und in dem Archäologischen Landesmuseum können die Besucher Audioguides ausleihen, um auf eigener Faust die Museen zu durchforschen und Interessantes zu entdecken.

Weitere Informationen erhalten Sie unter http://www.schloss-gottorf.de