Seiteninhalt

 

Hallo! 

Kein Ergebnis gefunden.

Ich heiße Kathleen Schmidt und bin für das
Jahr 2013/2014 die FSJ’lerin der Kulturstiftung
Schleswig-Flensburg. Hier findest du eine kurze
Zusammenfassung, wie ich zu
meinem Freiwilligen Sozialen Jahr Kultur
gekommen bin und was mich in den ersten
Wochen erwartet hat!

Der Weg zum Freiwilligen Sozialen Jahr Kultur
Durch einen Zeitungsartikel bin ich auf das Freiwillige Soziale Jahr Kultur in der Kulturstiftung Schleswig-Flensburg aufmerksam geworden. Nach kurzem Zögern, ob ein FSJ im Kulturbereich etwas für mich sei, kontaktierte ich die Kulturstiftung. Freundlich wurde ich zu einem „Bewerbungsgespräch“ eingeladen. Ich konnte mich vorstellen, ein bisschen von mir und meinen Interessen erzählen und hatte schnell das Gefühl, willkommen zu sein. Mir wurde das Haus der Kulturstiftung gezeigt und im Einzelnen wurde mir erläutert, welche Aufgabenfelder mir zugeordnet werden. Nach der Frage, ob ich mir vorstellen könnte, hier ein Jahr lang zu arbeiten, war meine Entscheidung gefallen. Allerdings meldete ich mich erst nach dem Gespräch bei dem Onlineverfahren an. Ich gab hierbei an, dass ich mich schon innerhalb der Kulturstiftung informiert hatte. Kurz darauf wurde ich der Kulturstiftung zugeordnet und wartete auf meinen Vertrag. 

Erste Erfahrungen

Meine erste Aufgabe war die Verwaltung und Gestaltung
der Homepage. Außerdem durfte ich Werke, die sich in der Kulturstiftung befinden, notieren, digitalisieren und archivieren. Mir wurde schnell bewusst, dass man in der Kulturstiftung sehr selbstständig handeln und arbeiten darf. Natürlich kann ich immer Fragen stellen und bekomme jederzeit Unterstützung. Auch kamen und kommen kreative Aufgaben auf mich zu. So durfte ich ein Plakat der Musikschule sowie einen Flyer für die Kulturstiftung gestalten und eine kleine Kunstausstellung auf die Beine stellen. Sehr positiv finde ich, dass man direkt im Geschehen ist und z.B. zu politischen Sitzungen oder Deutsch-Dänischen Zusammentreffen der Region Sønderjylland-Schleswig mitkommen darf. 

Auch bei Veranstaltungen wie "Landeswettberwerb Jugend musiziert", "Musik beflügelt", "Klingendes Unewatt" oder auch bei größeren Events wie der "Deutsch-Dänische Musikschultag" darfst du mitwirken und mit organisieren.

Warum ein FSJ?
Mir fiel es schwer, mich gleich nach dem Abitur für einen passenden Studiengang oder eine Ausbildung zu entscheiden, da mich viele verschiedene Bereiche der „Arbeitswelt“ interessieren und uns heut zu Tage auch viele „Türen offen stehen“. Zudem bin ich der Meinung, dass man eine realistischere Berufswahl treffen kann, wenn man den Berufsalltag kennenlernen durfte und in diesem Bereich Erfahrungen gesammelt hat.
Ich gewinne mehr Zeit, um mich über Studiengänge oder Ausbildungsplätze zu informieren und erhoffe mir, durch dieses Jahr mehr über mich selbst zu erfahren und mehr Klarheit über meinen Berufswunsch zu bekommen.

 

Seminare und Bildungstage während des FSJ-Kultur
Weitere Highlights sind natürlich auch die Seminare, die von der LKJ ausgerichtet werden und bei denen man auf alle FSJler deiner Gruppe trifft. Du lernst also auch neue und viele nette Menschen in deinem Alter kennen und wirst tolle Workshops oder Werkstätten während und außerhalb der Seminare erleben! Du wirst neue Freundschaften gründen, dich weiter entwickeln und über dich hinausgehen. Du wirst immer die Möglichkeit haben, für dich zunächst neue Aktivitäten auszuprobieren- von Theater u. Tanz über Illustration u. Zeichnen bis zur Musikgestaltung u. Filmarbeit! Durch reichliche und immer wieder neue Wekstattangebote wirst du deine Kreativität ausleben können.

Ich habe in meinem FSJ-Kultur insgesamt vier Seminare, die auf das gesamte Freiwillige Jahr verteilt sind (Einstiegsseminar, Kreativseminar, Gesamtseminar u. Abschlussseminar). Bei dem Gesamtseminar treffen wir auf alle FSJler in Schleswig-Holstein und werden auch gemeinsam bzw. gemischt unsere Werkstätten durchlaufen. Das wird bestimmt spannend!
Das Abschlussseminar dürfen wir selbst gestalten. Dass heißt also, wenn man eine gute Idee hat und Lust hat, anderen etwas bei zu bringen oder mit ihnen zu arbeiten, kann man seine eigene Werkstatt anbieten.

Zudem haben wir Bildungstage, die im Rahmen der Arbeitszeit absolviert werden sollen. Dir werden dann  Workshops  unabhängig von deiner Einsatzstelle angeboten oder du kannst auch einen Tag bei einer anderen hospitieren.

Jeder (16-27 Jahre alt) kann ein FSJ im sozialem sowie im kulturellen Bereich absolvieren. Du musst dich nur trauen und dich rechtzeitig kümmern! Scheue dich nicht, Kontakt mit deinem Wunscheinsatzort aufzunehmen, um einen Einblick zu bekommen, und zeige Interesse und Einsatz. Über das Onlineverfahren wird dir dann eine Einsatzstelle zugeordnet, Wünsche kann man äußern und auch sonst erlebt man, dass die Menschen, die hinter dem FSJ stehen, versuchen, jedem seinen Wunsch zu erfüllen.

(06.10.2013, aktualisiert am 16. Mai 2014)

 

Und? Neugierig geworden? Unter www.fsjkultur.de findest Du alle wichtigen Daten für dein FSJ Kultur und erfährst weitere Informationen über deine Onlinebewerbung!